Mittelamerika

Die letzte Prophezeiung der Maya

So, 21.1. - 14:30 Uhr
Vorschaubild Vorschaubild Vorschaubild

Wiederholung wegen
großer Nachfrage.

(Dauer: 100 Minuten + Pause)

So, 21.1. - 14:30 Uhr

Martin Engelmann ist ausgebildeter Meisterfotograf und lebt in Innsbruck. Bereits im Alter von 14 Jahren wurde die heimische Bergwelt zur fotografischen Spielwiese des Österreichers. Sechs Jahre später wurde eine dreimonatige Reise durch Südamerika zum Schlüsselerlebnis. Überwältigt von einem grenzenlosen Gefühl der Freiheit, wurde die Fotografie für Martin Engelmann ein besonderes Ventil um Emotionen zu verarbeiten.

Am 21. Dezember 2012 vollendete der Mayakalender nach 5.125 Jahren seinen Zyklus. In der westlichen Welt oft als Weltuntergangsdatum fehlinterpretiert, bedeutete das Ende für die Maya den Beginn einer neuen Ära. Martin Engelmann reiste wenige Wochen vor dem Stichtag nach Mittelamerika, um der Bedeutung auf den Grund zu gehen und bei den Zeremonien der Schamanen in den jahrtausendealten Tempeln dabei zu sein.

Martin Engelmann kehrt auch wieder zurück in die Regenwälder von Chiapas und taucht in eine Welt voller Mythen. Mit im Gepäck: „Das Legendenbuch der Maya" des großen Schamanen Chan K´in Viejo – ein Geschenk an die dort lebenden Nachkommen der Maya. In Belize fotografiert er die Maya-Höhlen von Actun Tunichil Muknal, einer sagenumwobenen Kultstätte und reist auf abenteuerlichen Routen in das Hochland von Guatemala. Dort besteigt der Fotograf fast 4.000 Meter hohe Vulkane und dokumentiert den Ausbruch des Fuego aus nächster Nähe. Über fünf Jahre arbeitete Engelmann an seinem neuen Vortrag, der neben der Kultur der Maya auch die einzigartigen Naturschätze Mittelamerikas zeigt.

Internetseite des Referenten:
www.martin-engelmann.at

Vorverkauf im
Ticketshop

Sonntag, 21.1.2018 - 14:30 Uhr
Hörsaal 1, Carl-Zeiss-Str. 3, Jena

Ticketpreis
13 € (erm. 10 €)

Mit Unterstützung von

Sponsoren

Facebook-Logo Besuche uns bei Facebook! 

 

Diese Seite verwendet Cookies | Google Analytics. mehr Informationen